Beiträge

„Das FSJ war die beste Entscheidung meines Lebens.“ So beschreibt eine Freiwillige zusammenfassend ihre Erfahrungen in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr, dass nun zu Ende geht. Und ganz sicher war dabei das letzte Schuljahr für viele nicht einfach. Sowohl in der Arbeit als auch im Privaten ist viel durcheinander gewirbelt worden. Viele Dinge, die neu gelernt und unbekannte Situationen, die bewältigt werden mussten. Viele Unsicherheiten, familiäre Probleme, finanzielle Sorgen und gesundheitliche Ängste sind da nur die Spitze des Corona-Eisberges. Nebenbei soll man dann auch noch rausfinden wer man ist und was man beruflich machen will. Eigentlich ist das alles eine ziemliche Überforderung.

Dennoch haben es die zwanzig Freiwilligen dieses Jahr fantastisch geschafft, sich selbst zu entwickeln und dabei auch noch so verlässlich für andere da zu sein. Viele Einsatzstellen wie Schulen und Kindergärten sind sich einig: Ohne die Freiwilligen wäre dieses Jahr nicht zu stemmen gewesen. Für die Lehrkräfte und Erzieher waren die jungen Ehrenamtlichen eine wahnsinnig große Unterstützung und nicht wegzudenken. Für die Kinder und Jugendlichen in den Schulen und Kindertageseinrichtungen waren sie aber noch viel mehr: eine stabile Stütze, eine helfende Hand, ein offenes Ohr und auch für einen Witz oder ein wenig mehr Leichtigkeit stets zu haben.

Den letzten gemeinsamen Abschlusstag hat die Gruppe der FSJlerinnen am 23. Juli im Kletterwald Blomberg verbracht und dort nochmals ihren Mut bewiesen. Ihr seid buchstäblich über euch hinausgewachsen und wir möchten uns von ganzem Herzen bei euch für euren unermüdlichen Einsatz im letzten Jahr bedanken. Ihr seid unendlich wertvoll.

Dieser tolle Jahrgang geht nun seine eigenen Wege in Ausbildung und Studium und macht Platz für neue Freiwillige, welche wiederum ihre Persönlichkeit in den Einsatzstellenalltag einbringen können. Kurzentschlossene sind noch herzlich willkommen und können sich weiter informieren unter FSJ

Nun sind es nur noch zwei Monate bis zu den Sommerferien und somit heißt es für alle Absolventen dieses Jahres: Keine Schule mehr. Doch was nun?

Im September beginnt ein neues FSJ-Jahr 2018/19, dann können sich wieder 20 junge Menschen ausprobieren, soziale Berufe für sich prüfen, kreativ sein und sich eine Auszeit von der Schule gönnen, bevor es vielleicht mit einer Ausbildung oder einem Studium weitergehen soll.

Hört sich gut an? Dann schau dir doch unsere weiteren Informationen unter „FSJ“ durch und suche dir unter „Einsatzstellen“ eine Einrichtung, die dich interessiert.

Wir freuen uns sehr auf dich!

Du willst nach der Schule nicht sofort mit einer Ausbildung oder einem Studium weitermachen? Dann hast du bei uns die Möglichkeit, dich ein Jahr lang in Schulen, Kindergärten, Horten und Jugendzentren rund um den Landkreis Miesbach zu engagieren. Hier kannst du ausprobieren, ob dir die Arbeit in diesem Bereich Spaß macht und du dir diesen Beruf für dich vorstellen kannst. Oder du erhältst Unterstützung, wenn du noch überhaupt nicht weißt, wo es für dich hingehen soll. Begleitet wirst du durch dieses Jahr von einer anleitenden Fachkraft in der Einsatzstelle, durch eine sozialpädagogische Fachkraft beim Kreisjugendring UND durch eine Gruppe von ca 20 Gleichaltrigen, mit denen du 5 Mal eine Woche lang auf Seminaren verbringst.

Haben wir dein Interesse geweckt? Schau doch auf unserer Webseite unter FSJ – Einsatzstellen nach Einrichtungen, die dich interessieren! Mach direkt dort einen Termin aus und schau dir das Ganze mal an. Wenn du noch Fragen hast, die du hier auf der Webseite nicht beantwortet findest, dann frag uns einfach persönlich!

Kreisjugendring Miesbach
Marina Unterforsthuber
Rosenheimer Str. 12
83714 Miesbach
08025/704 4260
fsj-miesbach@lra-mb.bayern.de